Aktuelles

Studienkreis: Sri Aurobindo: Die Synthese des Yoga

aurobindo

Textgrundlage: II. Teil, 17. Seele und Natur S. 440 – 448, Die Seele und ihre Befreiung, S. 449 – 458

In der „Synthese des Yoga“ beschreibt Sri Aurobindo in meisterhafter Gedankenführung das Wesentliche aller Yoga-Wege. In Auseinandersetzung mit den großen traditionellen Yoga-Wegen entwickelt er seinen Integralen Yoga, die Vision einer ganzheitlichen Spiritualität.
„Das ganze Lebensproblem lässt sich in die eine Frage zusammenfassen: ‚Was sollen wir mit der Seele und mit der Natur machen, die einander frontal gegenüberstehen: mit dieser Natur, dieser personalen und kosmischen Aktivität, die sich der Seele aufdrängt, sie zu besitzen, zu beherrschen und zu bestimmen sucht, und mit dieser Seele, die fühlt, dass sie auf geheimnisvolle Weise frei ist Kontrolle über sich selbst, Verantwortung für das hat, was sie ist und tut, und die darum versucht, sich gegen die Natur, gegen ihre eigene und gegen die der Welt, zu wenden, sie zu kontrollieren, zu besitzen und zu genießen oder sie
unter Umständen zurückzuweisen und ihr zu entkommen?‘“

  • Textstudium, Besprechung, Reflexionen über die Alltagspraxis
  • Meditations- und Bewusstseinsübungen

Termin:        Mittwoch, 04.10.2017 – 19.30 Uhr
Beitrag:        5,- €
Leitung:       Ortwin Schultz


Yoga-Lehrausbildung (Gr. 7) – Hatha-Yoga 3

  • Asana-Analyse
  • Pranayama: Ujjayi-Pranayama
  • Shat Kriyas: Kapalabhati etc.

Zeit:               Freitag, 06.10., 18.00 Uhr – Sonntag, 08.10. 2017, 14.00 Uhr
Leitung:       Ortwin Schultz, Fiona Regling


Neuer Anfängerkurs:

Dieser Kurs bietet eine grundlegende Einführung in Karanas (Bewegungsfolgen), Asanas (Körperhaltungen), Pranayamas (Atemübungen), Entspannung und Meditation. Der Unterricht ist stilübergreifend, schließt dynamische und statische Übungen ein. Es wird viel Wert auf präzise Körperarbeit, die Entwicklung von Kraft und Beweglichkeit, Entspannungsfähigkeit und Konzentration gelegt. Der Unterricht wird den individuellen Voraussetzungen der Teilnehmer/innen angepasst.

Termin:        Dienstag, 17. Oktober 2017, 20.00 – 22.00 Uhr
Zeit:               € 45,–, Ermäßigung möglich
Leitung:       Ortwin Schultz, Tel.: 45 10 92


Einführung in die Yoga-Philosophie:
Vortrag, Praxis, Erfahrungsaustausch, Visionquest

 Die Sinnesorgane sind die Rosse, das Denkorgan bildet die Zügel, der Verstand ist der Wagenlenker, die Seele ist die Fahrende und der Körper der Wagen.
(Katha-Upanishad, 600 v. Chr.)

Yoga-Philosophie beruht auf praktischer Erfahrung. Anders als die abendlän-dische Philosophie, die sich häufig in spekulativen Systemen verliert, zeigt die Yoga-Philosophie immer einen praktischen Weg zur Erfahrung auf.
An diesem Abend werden wir einen kurzen Überblick über die wichtigsten philosophischen Strömungen geben, deren Fragestellungen und Lösungsvorschläge referieren.
Durch praktische Übungen werden bestimmte Fragestellungen aufgegriffen und erfahrbar gemacht. Durch Erfahrungsaustausch und Diskussion versuchen wir die die Bedeutung der philosophischen Ansätze für die Gegenwart und die zukünftige Entwicklung zu bestimmen. Besondere Aufmerksamkeit soll dem visionären Aspekt und der Werteorientierung der einzelnen Strömungen gewidmet werden.

Beginn:        Mittwoch, 18.10.2017 – 19.30 Uhr – 22.00 Uhr
Beitrag:        € 10,–
Leitung:       Ortwin Schultz


Subtiler Aktivismus
– Entwicklung der inneren Kräfte für eine ganzheitliche Lebenspraxis

   

                  
Thema des Workshops ist die Frage:
Wie können wir durch unsere innere Arbeit auf eine bessere Welt hinwirken?
Der Ansatz des „Subtilen Aktivismus“ integriert sowohl die Sicht- und Handlungsweisen der „Selbstveränderer“ als auch der „Systemveränderer“. Beiden Ansätzen ist gemein, dass sie auf eine Weiterentwicklung der gesellschaftlichen Verhältnisse abzielen.
Eine spirituelle Praxis, die sich auf die Privatsphäre beschränkt, hat begrenzten Einfluss auf die gesellschaftliche Realität. Gleichermaßen ist ein Aktivismus, der sich nicht auf ein spirituelles und psychologisches Selbst-Bewusstsein stützt von begrenzter Wirkung.
Demgemäß geht der integrale Ansatz in Anlehnung an das yogische Grundkonzept von Nama-Rupa davon aus, dass das Bewusstsein die gesellschaftliche Realität beeinflusst, das Feinstoffliche das Grobstoffliche strukturiert.
Eingedenk dieser Tatsache gelangt Sri Aurobindo zu dem Schluss: „Die irrende Menschheit träumt immerzu davon, ihre Umstände durch die Maschinerie einer Regierungsform und eines Gesellschaftssystems zu verbessern; die äußeren Umstände können aber nur von innen her durch das Wachsen der Seele verbessert werden. Was du innerlich bist, dessen wirst du dich äußerlich erfreuen; keine Maschinerie kann dich vom Gesetz deines Wesens befreien.“
Vorrausetzung für die Verwirklichung einer Vision ist die Entwicklung der inneren Kräfte, die Entwicklung des inneren Strebens, der Willens- und Konzentrationskraft. „Wenn das Innere vorbereitet ist, geschieht das äußere von selbst.“ (Johann Wolfgang von Goethe)
Die Techniken des subtilen Aktivismus, die auf die Verwirklichung menschlicher Einheit und Heilung der Erde abzielen, setzten sich individuell wie kollektiv für die Aufarbeitung „unerlöster“ politisch, sozial, psychisch, oder ökologisch bedingter Traumata und Verletzungen ein.
Durch die Aufarbeitung traumatischer Erfahrungen und Verletzungen können Heilungsprozesse für die Erde oder einzelne Regionen gefördert, Bewusstseinsräume für politische, soziale und friedensorientierte Anliegen geschaffen werden.
Der Workshop möchte eine Vorstellung davon vermitteln, wie jeder Einzelne mit seiner persönlichen Entwicklung dazu beitragen kann, kollektive Krisenfelder zu verändern.
Spezielle Gruppen- und Partnerübungen der Hladina-Methode, Kontemplationsübungen, kreative Ausdrucksformen und gemeinsamer Austausch ermöglichen den Teilnehmern, Zugang zu ihrem eigenen Potential zu erhalten.

Soleil Aurose MA, Ashland, USA, Psychologin, Begründerin der “Hladina-Methode”
Wolfgang J. Aurose MA, Berlin und Ashland, USA, Autor: “Die Seele der Nationen. Evolution und Heilung”

Termin:        Freitag, 20.10., 19.00 – 21.00 Uhr, Samstag: 21.10., 09.30 – 17.30 Uhr,
                         Sonntag, 22.10.2017, 09.30 – 16.00 Uhr
Beitrag:       € 180,–, ermäßigt € 165,–, Freitagabend einzeln buchbar: € 10,–
Leitung:       Soleil Aurose, Wolfgang J. Aurose


Auroville – Eine Vision blüht

                  
Die 1968 gegründete internationale Stadt Auroville in Südindien gilt als eine der größten spirituellen Gemeinschafen der Gegenwart. Sie ist ein von der UNESCO bestätigtes multikulturelles Experiment mit 2.800 Mitgliedern aus über 50 Nationen, dessen wichtigstes Ziel in der Verwirklichung menschlicher Einheit liegt. Auroville möchte ein lebendiges Labor für spirituelle und materielle Forschung sein, um den Evolutionsprozess der Menschheit zu fördern und neue Antworten für eine global ausgerichtete Gesellschaft zu erarbeiten.
Zum Auftakt einer Serie von Veranstaltungen zum 50igsten Geburtstag von Auroville möchten wir das Projekt in Bildern und mit Hintergrundtexten darstellen, über den aktuellen Entwicklungsstand berichten und über die Bedeutung Aurovilles für eine ganzheitliche gesellschaftliche Entwicklung reflektieren.

Beginn:        Freitag, 27.10.2017 – 19.00 Uhr
Leitung:       Spende (für den Landkauf)
Info:              Ortwin Schultz


Vorschau: 2. Halbjahr 2017

  • Der Erfahrbare Atem:
    Freitag, 10.11., 17.00 – 20.00 Uhr, Samstag, 11.11., 09.00 – 18.30 Uhr,
    Sonntag, 12.11.2017, 09.00 – 12.00 Uhr, Leitung: Gertrud Rohloff-Hecker
  • Mantra-Konzert, The Love Keys:
    Freitag, 24.11.2017, 20.00 Uhr