Alles Leben ist Yoga

„ALLES LEBEN IST YOGA“

Sri Aurobindo

Der Integrale Yoga versteht sich als ganzheitlicher Weg, der Spiritualität im Leben zu verwirklichen sucht. Demnach ist Yoga das methodische Bemühen, unsere schöpferischen Kräfte, die in unserem Wesen verborgen sind, schrittweise zu entfalten und im Leben auszudrücken.

Yoga ist gleichbedeutend mit einem inneren Wachstumsprozess, der uns hilft unsere Lebensziele und -aufgaben klarer zu erkennen und unsere schöpferischen Kräfte verantwortungsbewusster für die Mitwelt einzusetzen.

Die drei Hauptfragen des Yoga sind: Wer bin ich? Wo komme ich her? Wo gehe ich hin? Yoga setzt die Bereitschaft voraus, sich seiner selbst bewusst zu werden und sich in der Beziehung zur Mitwelt zu verstehen. Dies wiederum erfordert den Mut, die eigenen Licht- und Schattenseiten vorbehaltlos anzuschauen und überkommene Glaubenssätze und Verhaltensmuster, die der Weiterentwicklung im Wege stehen, loszulassen.

Der Unterricht schließt Hatha-Yoga-Übungen wie Karanas (Bewegungsabläufe), Asanas (Körperhaltungen), Pranayamas (Atemübungen), Meditations- und Entspannungsüübungen ein. Darüber hinaus werden Energie- und Bewusst-Seins-Übungen praktiziert, Aspekte der Yoga-Philosophie und -Psychologie vermittelt sowie Fragen der alltäglichen Yogapraxis aufgeworfen.

Der Unterricht verhilft zu einer schrittweisen Vertiefung der Yoga-Praxis. Den spezifischen Voraussetzungen und Entwicklungsprozessen der Teilnehmer/innen wird Rechnung getragen. In der Körperarbeit wird viel Wert auf die präzise, anatomisch korrekte Ausführung der Übungen gelegt.

Die Yoga-Praxis fördert die Gesundheit, unterstützt die Entwicklung des Körper- und Atembewusstseins, der Entspannungsfähigkeit und verhilft zu mehr Gelassenheit und Stille im Geist. In der Stille eröffnen sich neue Erfahrungsräume, die spirituelles Wachstum ermöglichen.

Was ich jetzt nicht vermag, zeigt an, was ich künftig vollbringen werde. Das Gefühl von etwas Unmöglichen ist der Anfang aller Möglichkeiten. Weil das zeitliche Universum ein Paradox und eine Unmöglichkeit war, erschuf es der Ewige aus seinem Wesen.

(Sri Aurobindo)